http://www.bad-salzschlirf.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/177203weidenpark.jpg http://www.bad-salzschlirf.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/513058kurpark.jpg http://www.bad-salzschlirf.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/571648lichterfest.jpg http://www.bad-salzschlirf.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/415984paar.jpg http://www.bad-salzschlirf.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/874403therme.jpg http://www.bad-salzschlirf.de/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/512750gradierpavillon.jpg

PDF | Drucken |

SEHENSWÜRDIGKEITEN / ANSICHTEN //
Sehenswürdigkeiten

Zwischen Großstadthektik und Verkehrsproblemen, zwischen Stress im Alltag und Umweltsorgen hat der Kur- und Urlaubsort Bad Salzschlirf zwischen Rhön und Vogelsberg noch ein Stückchen "heile Welt" bewahrt.

Liebevoll erhaltene Fachwerkhäuser, romantische Gassen und Jugendstilgebäude, ein Kurpark mit altem Baumbestand, gediegene Cafés und gepflegte Gästehäuser lassen den Gast hier schnell zur Ruhe kommen und immer wieder Neues entdecken.

 

Mariengrotte

grotteIm Jahre 1914 begonnen, konnte durch freiwillige Arbeitsleistungen aller Bewohner, schon ein Jahr später die Mariengrotte Bad Salzschlirf eingeweiht werden.

Nach Plänen des Franziskanerbruders Maternus entstand hier, in einem ehemaligen Sandsteinbruch am Westhang des Strangelsberges, eine Nachbildung der Grotte von Lourdes.

Von hier hat man einen herrlichen Ausblick über den gesamten Kur- und Urlaubsort Bad Salzschlirf.


Katholische Pfarrkirche

KircheIm Jahre 812 wurde mit dem Bau einer ersten Kapelle begonnen. Heute befindet sich an dieser Stelle die katholische Pfarrkirche.

Der Barockturm aus dem Jahr 1702 ist heute noch erhalten, im inneren befindet sich ein kulturhistorischer Taufstein aus dem Jahr 1460.

 

Kuranlagen

Die Anfänge der Kuranlagen gehen auf Dr. Martiny (dem Gründer des Heilbades) zurück. Schon 1839 wurde ein kleiner Park "Promenadengarten" genannt, angelegt. Heute zeichnet sich der Kurpark durch seinen vielfältigen Baumbestand aus.

Heimische Baumarten:
Ahorn, Birken, Buchen, Eichen, Eschen, Linden, Ulmen, Weiden, Fichten, Eiben.
Nichteinheimische Baumarten:
Akazien, Baumhasel, Kastanien, Plantanen, Schwarznuß, Zeder.
Seltene Baumarten:
Riesenlebensbaum (140 Jahre), Tulpenbaum, Trompetenbaum, Baummagnolie, Ginkgo, Weihrauchzeder

DSC_0121 Pi-Mnnchen-im-park Weidenpark



Sonnenobservatorium

ObservatoriumDer "Freundeskreis der Himmelskunde Bad Salzschlirf e.V." hat Osthessens größtes Sonnenobservatorium und himmelskundlichen Beobachtungspunkt geschaffen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Vereins unter www.sonnenobservatorium.de .



Heimatkundliches Museum

Die "Heimatfreunde Bad Salzschlirf" haben ein Museum der besonderen Art für Bad Salzschlirf geschaffen.

Salzschlirfer Brauchtum, die alten farbenfrohen Trachten, der Beginn des Kurwesens, Familienwappen und Ortsgeschichte kann hier bestaunt werden.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die heimatkundliche Bilderausstellung Bilder im Stall.

Add this page to Blinklist Add this page to Del.icoi.us Add this page to Digg Add this page to Facebook Add this page to Furl Add this page to Google Add this page to Ma.Gnolia Add this page to Newsvine Add this page to Reddit Add this page to StumbleUpon Add this page to Technorati Add this page to Yahoo Add this page to Myspace Add this page to StudiVZ/MeinVZ Add this page to Link Arena Add this page to Mister Wong Add this page to Twitter Add this page to Yigg