SOLE - vom Ursprung zum Brunnen

„Vulkansole“ – wenn ein Begriff die Entstehung der Sole von Bad Salzschlirf treffend beschreiben kann, dann dieser.

  • Der Vogelsberg, der größte Schildvulkan Europas, ist Ursprung der Entstehung der „Vulkansole“ von Bad Salzschlirf.
  • Etwa 15–18 Mio. Jahre beträgt das Entstehungsalter dieses Geschenkes der Natur“ aus den geologischen Prozessen.
  • Es war Dr. Eduard Martiny, der im 19. Jahrhundert die hervorragende Bedeutung der Bad Salzschlirfer „Vulkansole“ erkannte und im Jahr 1838 mit den Bohrungen begann.
  • So entstanden vier Gesundbrunnen, die heute noch sprudeln – mit hohem Nutzen für die Gesundheit vieler Anwender: der Bonifatiusbrunnen (1838), der Martinybrunnen (1844), der Kurhausbrunnen (1911) und der Herrmann-Vollrath-Brunnen (1973).

Soletherapien werden bei vielen Indikationen empfohlen

  • Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Neurodermitis
  • Nervlichen Beschwerden
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Nieren- und Blasenerkrankungen
  • Verdauungsbeschwerden und Stoffwechselstörungen
  • Rheuma, Arthrose und Osteoporose, Arthritis und Gicht
  • Verstauchungen, Prellungen und Zerrungen
  • Erkältungskrankheiten und Heuschnupfen

SOLE - Mit Kompetenz seit 1838

Geschichte, Persönlichkeiten und interessante Geschichten rund um die „Vulkansole“ von Bad Salzschlirf.

Bad Salzschlirf – als einer der ältesten Kurorte Hessens hat der schöne Ort „Kurgeschichte“ geschrieben. Viele gekrönte Häupter suchten hier Genesung – ebenso wie prominente Persönlichkeiten aus den Gesellschaften der letzten 175 Jahre. Hierzu gehören sehr bekannte Namen wie Königin-Witwe Carola
von Sachsen, der Operettenkomponist Paul Lincke, bekannt durch „Berliner Luft“. Aber auch Prominente wie Heinz Rühmann – und viele namhafte Schauspieler mehr – haben die „Vulkansole“ sehr genossen, gelobt und geliebt.

Die Trinkbrunnen

Bonifazius-Brunnen

Natrium-Chlorid-Säuerling Bohrjahr: 1746 Tiefe: 70 m
Staatlich anerkannte Heilquelle. War um die Jahrhundertwende 1900 der
bekannteste Gichtbrunnen Europas und hat seine Heilkraft bis heute
behalten. Verwendung für Trinkkuren.
Abgabestellen: Wandelhalle und Kulturkessel


Martiny-Brunnen

Natrium-Chlorid-Wasser Bohrjahr: 1978 Tiefe: 70 m
Benannt nach dem Badgründer Dr. Eduard Martiny und einst als
Mineralwasser abgefüllt.
Abgabestelle: Wandelhalle

Die Quellenkönigin

Seit dem Jahre 2010 gibt es in Bad Salzschlirf eine Quellenkönigin, die den Badeort repräsentiert. Melanie Blotenberg übt dieses Ehrenamt von 2016-2018 aus. Eine Postkarte mit der Quellenkönigin von ihr erhalten Sie in der Tourist-Information.

Aktuell keine Angebote vorhanden